Fachklinik für Orthopädie, Sportorthopädie und Unfallchirurgie

Die Fachklinik bietet ein breites und differenziertes Spektrum der gelenkerhaltenden Chirurgie an. Dazu gehören die Knorpelzell- und Knorpelmatrixtransplantation, Knochen-Knorpel-Dübeltransplantationen, Korrekturen der Beinachse (Umstellungsoperationen), die innovative und äußerst schonende „All-inside“ Kreuzbandchirurgie, Meniscuschirurgie, verschiedene Bandplastiken, Trochleaplastiken und alle weiteren minimalinvasiven Verfahren, um einen bestmöglichen Gelenkerhalt von Schulter-, Hüft- und Kniegelenk zu realisieren. Auch Kreuzband-Rerupturen und komplexe Revisionsoperationen am Kniegelenk gehören zu unserem Versorgungsumfang.

Eine besondere Spezialisierung mit hohen Fallzahlen in der Versorgung ist die in der Fachklinik angebotene Schulterchirurgie. So werden Rotatorenmanschettennähte, Dekompressionen, Schultereckgelenksoperationen und auch Schulterstabilisierungen regelmäßig schonend und in Schlüssellochtechnik meist rein arthroskopisch versorgt. Auch im Bereich der Schulterendoprothetik samt Wechselchirurgie sind wir mit modernsten und an die persönliche  Versorgungssituation abgestuften Implantaten ausgestattet.

Im Bereich der Fußchirurgie werden wir den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Fußchirurgie (DAF) vollumfänglich gerecht und bieten eine breite und anspruchsvolle Expertise zur  Versorgung z. B. von Spreizfußdeformitäten, Hammerzehen, Knickfüßen, Instabilitäten und sämtlicher weitere auch komplexer Erkrankungen der Füße an. Auch die Sprunggelenksarthroskopie, Operationen von Sehnen und Spornformationen, versteifende und  achskorrigierende Operationen und die Endoprothetik des Sprunggelenks gehören zu unserem alltäglichen Versorgungsumfang. 

Bei chronischen Rückenbeschwerden, degenerativen Veränderungen, Osteoporose und auch größeren Bandscheibenvorfällen kann mit Hilfe minimalinvasiver Verfahren (Infiltrationen, Katheteranlagen, HF- und Kryotherapie, Nukleoplastie uvm.) einer multimodalen Schmerztherapie und Physikalischer  Therapie eine Wirbelsäulenoperation häufig erfolgreich vermieden werden.

Bei schmerzhaften osteoporotischen Wirbelkörperdeformierungen und Wirbelkörperfrakturen bieten wir die minimal-invasive interne Aufrichtung der Wirbelkörper mittels Ballonkyphoplastie an.


EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung

Als nach DIN ISO 9001 und EndoCert zertifiziertes EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung (EPZmax) sowie nach den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Arthrosemanagement (DGFAM) zertifiziertes Arthrosezentrum werden wir den individuellen Bedürfnissen unserer Patienten im Bereich der Hüft-, Knie- und Schultergelenksendoprothetik umfassend gerecht. Hohe Fallzahlen und routinierte Abläufe erzeugen ein Höchstmaß an Patientensicherheit und Versorgungsqualität.

Als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung haben wir den Auftrag auch besonders schwerwiegende und komplexe Fälle routiniert zu versorgen. Bei besonders ausgeprägten Deformitäten der Gelenke, gravierenden Achsfehlern, schweren Dysplasien und anderen besonders ausgeprägten Fehlbildungen, bei besonders jungen Patienten, aber auch Hochrisikopatienten mit schwerwiegenden Grunderkrankungen und erhöhten Operationsrisiko, werden wir auch überregional von unseren Patienten und Zuweisern aufgesucht. Auch bei komplexen internistischen Grunderkrankungen sind wir exzellent aufgestellt und können eine hohe perioperative Patientensicherheit und breite interdisziplinäre Betreuung gewährleisten. Wie kein anderes Haus in der Region können wir kompetent und gezielt auf absehbare Erschwernisse um eine Operation reagieren.

Ein weiterer Versorgungsschwerpunkt des Endoprothetikzentrums der Maximalversorgung ist die Wechsel- und Revisionschirurgie von Kunstgelenken: Bei Prothesenlockerungen, ausgeprägten Knochendestruktionen, V. a. Infektion eines Kunstgelenkes, Luxationen, Inlayaufbrauch und anderen Abrieb- und Verschleißerscheinungen, bei periprothetischen Frakturen, allergischen Reaktionen auf Implantate, Implantatversagen oder auch Unzufriedenheit mit dem Operationsergebnis stehen wir jederzeit zur Versorgung und Beratung zur Verfügung.

Bei komplexen Operationen mit Ausbau und Wechsel einer Endoprothese steht neben den komplexen Wechselinstrumentarien die regionalweit einzige Knochenbank zur Verfügung. Hier kann eine Transplantation von Knochensubtanz das Operationsergebnis bei schwerer Knochenzerstörung deutlich verbessern und wieder ein neuer Knochenstock zur Verankerung einer Prothese sinnvoll aufgebaut werden und die Standzeit der Prothesen deutlich verbessert werden.

Die Klinik ist ein überregional bedeutsamer Vorreiter auf dem Gebiet der Individualprothesen. Der Chefarzt, Seniorhauptoperateur und Leiter des Endoprothetikzentrums der Maximalversorgung Dr. med. Boris Baron von Engelhardt ist ein anerkannter Fachexperte im Bereich der Endoprothetik und ein deutschlandweit führender Experte auf dem Gebiet der Individualprothesen. Die Fachklinik dient als ausgewiesenes Hospitations- und Schulungszentrum im Bereich der Individualendoprothetik, Herr Dr. von Engelhardt wird hier regelmäßig und europaweit von operativ tätigen ärztlichen Kollegen zur Hospitation in Cloppenburg besucht.

Bei der maßgefertigten Endoprothetik werden patientenspezifische Implantate eingesetzt, die für den Patienten individuell angefertigt werden. Dadurch kann deutlich mehr der vorhandenen Knochensubstanz erhalten bleiben und die Implantate passen sich exakt den Gegebenheiten am Gelenk an. Nach dem Eingriff entspricht die Gelenkfunktion weitestgehend wieder der des originalen Gelenkes. Die Kinematik und Propiozeption (Gelenksensorik) bleibt so gut wie möglich erhalten, das Gelenk wird auch nach der Operation wieder als ein natürliches Gelenk empfunden.

Das Hüftgelenk stellt besondere Anforderungen an eine passgenaue endoprothetische Versorgung. Er weist in Richtung Gelenk eine Krümmung nach hinten und eine leichte Drehung des Schenkelhalses nach vorne auf, so dass herkömmliche Standardimplantate die natürlichen Bewegungsabläufe und die Gelenkgeometrie oftmals nicht vollständig nachbilden können. Unsere verfeinerten Hüftprothesen mit anatomisch geformtem Schaft und Hals adressieren das Problem, indem sie im Gegensatz zu allen bisherigen konventionellen Schaftsystemen zwischen der linken und rechten Seite der Hüfte unterscheiden und sich somit besser an die natürlichen Gegebenheiten des Knochenbaus anpassen. Der Prothesenschaft legt sich harmonisch an den Knochen an, so dass die Hebelverhältnisse der Hüfte optimiert und Druckspitzen an den Knochen besser verteilt werden. Ein weiteres Merkmal dieser eingesetzten Prothese ist die so genannte HA-Beschichtung, die mit ihrer leicht aufgerauten Oberfläche das biologische Einheilen beschleunigt. Das neue Gelenk heilt in kurzer Zeit homogen ein und schwingt nicht, so dass nicht mit einer Lockerung des Implantats und mit einer möglichst natürlichen biologischen Stimulation des Knochens zu rechnen ist. Die Knochenqualität um das Kunstgelenk bleibt insbesondere auf lange Sicht sicher erhalten. Nachuntersuchungen und Registerdaten zeigen für dieses in unserem EPZmax verwendete Hüftendoprothesensystem herausragende Ergebnisse und übertreffen die bisherigen fachmedizinischen Erwartungen an Langlebigkeit und Funktion der versorgten Gelenke.

Für das Hüft-, Knie- und Schultergelenk verfügen wir über ein äußerst umfangreiches Portfolio an verschiedenen Implantattypen. Die genaue Passform und die exakte Rekonstruktion der Biomechanik wird computerunterstützt anhand eines millimetergenauen digitalen Bauplans für jeden einzelnen Patienten simuliert und sorgfältig geplant. Unser breites Spektrum an unterschiedlichen Prothesenlösungen erlaubt eine optimale Anpassung auf die jeweilig individuelle knöcherne und anatomische Situation des Patienten.

Von den Zertifizierungs- und Prüfstellen wurde uns eine besonders hochwertige Versorgung in der Primär- und Wechselendoprothetik unserer Patienten, besonders niedrige Komplikationsraten und eine äußerst hohe Patientensicherheit bei der operativen Versorgung bestätigt.

Kontakt Fachklinik für Orthopädie, Sportorthopädie und Unfallchirurgie

Dr. med. Boris Baron von Engelhardt
Geschäftsführender Chefarzt

Facharzt für Orthopädie,
Orthopädie und Unfallchirurgie,
spezielle orthopädische Chirurgie,
spezielle Kinderorthopädie, Notfallmedizin,
Chirotherapie / Manuelle Medizin,
Fachexperte Fuß- und Sprunggelenkschirurgie (FussCert),
D.A.F. zertifizierter Fußchirurg,
Fachexperte Endoprothetik (EndoCert),
Leiter und Senior-Hauptoperateur des Endoprothetikzentrums der Maximalversorgung

Zertifiziertes EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung (EPZmax)
Zertifiziertes regionales Traumazentrum

Dr. med. Martin Reuter
Chefarzt

Facharzt für Chirurgie,
Unfallchirurgie, Handchirurgie,
Orthopädie und Unfallchirurgie,
spezielle Unfallchirurgie, Notfallmedizin,
chirurgische Intensivmedizin,
GFFC zertifizierter Fußchirurg, Durchgangsarzt (VAV)

www.cloppenburg-orthopaedie.de
www.cloppenburg-mvz.de

Dr. med. Ulrich Dammann
Leitender Oberarzt

Facharzt für Orthopädie,
Orthopädie und Unfallchirurgie,
Sportmedizin, Rheumatologie,
D.A.F. zertifizierter Fußchirurg,
Physikalische Therapie und Manuelle Medizin

Oberarzt Dr. med. Christian Jäger
Oberarzt Patrick Klauke
Oberarzt Dr. med. Markus Lühmann
Oberarzt Dr. med. A. Qazzaz
Oberarzt Tareq Soumma

MVZ am St. Josefs-Hospital

Praxis für Orthopädie, Sportorthopädie und Unfallchirurgie

Haus St. Damiano
Krankenhausstr. 8-12
49661 Cloppenburg

Fon Sprechstunden (0 44 71) 16-1515
Fon Sekretariat (0 44 71) 16-1525
Fon Notaufnahme (0 44 71) 16-1415

Fax (0 44 71) 16-1516

orthopaedie@kh-clp.de


Praxissprechstunden

Schultersprechstunde
Hüftsprechstunde
Kniesprechstunde
Handsprechstunde
Fußsprechstunde
Arthrosesprechstunde
Wirbelsäulensprechstunde
Rheumatologiesprechstunde
Unfallchirurgische Sprechstunde
Privatsprechstunde