07.07.2015 10:43

Fachklinik für Orthopädie ist Schulungs- und Hospitationszentrum für Individualendoprothetik


Die Fachklinik für Orthopädie des St. Josefs-Hospitals ist überregionales Schulungs- und Hospitationszentrum für die Maßfertigung von Kunstgelenken am Knie. Damit setzen die Cloppenburger Spezialisten auf einen Transfer von Wissen und chirurgischer Kompetenz bei der individuellen Kunstgelenkversorgung auf andere orthopädische Zentren. Im Vordergrund stehen regelmäßige Fachvorträge im gesamten Bundesgebiet und die Einladung von orthopädischen Chirurgen in das Cloppenburger Krankenhaus.

Die anreisenden Spezialisten für Gelenkchirurgie beobachten Eingriffe, erhalten im Rahmen des kollegialen Erfahrungsaustauschs Schulungen und erlangen Einblicke in die Methoden der operativen Versorgung mit maßgefertigten Kunstgelenken. Mit dem fachlichen Austausch möchte Dr. med. Boris Baron von Engelhardt, Chefarzt der Orthopädie, zur Verfeinerung der operativen Methoden und zur Verbreitung und Weiterentwicklung einer der fortschrittlichsten Technologien in der Endoprothetik beitragen. In der Fachklinik für Orthopädie des St. Josefs-Hospitals haben sich die Versorgungszahlen im letzten Halbjahr mehr als verdoppelt. Im bundesweiten Vergleich ist die Cloppenburger Orthopädie zu einer der führenden Kliniken in der maßgefertigten Kunstgelenkversorgung am Kniegelenk aufgestiegen. In Niedersachsen steht sie mit den Versorgungszahlen in diesem Schwerpunktbereich sogar an erster Stelle.

„Wir möchten, dass auch andere Zentren von unseren Erfahrungen profitieren“, so Dr. von Engelhardt. Um die Vorteile der präzisen und schonenden Versorgung gegenüber herkömmlichen Standardimplantaten vollständig ausspielen zu können, seien praktische Erfahrungen mit regelmäßig hohen Versorgungszahlen notwendig.
Der Austausch der Mediziner findet auf verschiedenen Wegen statt. Bei bundesweiten Fachvorträgen, zuletzt beim jährlichen Gelenksymposium am Städtischen Krankenhaus Nettetal und beim Arthrosekongress der Deutschen Gesellschaft für Arthrosemanagement (DGFAM) in Mülheim an der Ruhr, schildert der Cloppenburger Gelenkspezialist die Erfahrungen seiner Klinik mit den fortschrittlichen Individualendoprothesen. Auch die aktuelle Datenlage, Veröffentlichungen aus anderen Versorgungszentren und vergleichende Studien fließen in die Fachvorträge ein.

Im Gegenzug lädt das St. Josefs-Hospital regelmäßig Chefärzte und operativ tätige Kniegelenksspezialisten aus Deutschland und dem europäischen Ausland zu „Best Practice“-Seminaren nach Cloppenburg ein. Hierbei werden die operativen Techniken und die notwendigen Planungsschritte zur möglichst sicheren und exakten Implantation von maßgefertigten Kunstgelenken am Knie erlernt und überprüft. Entscheidend für den Erfolg eines gelenkersetzenden Eingriffs sind die sorgfältige Vorplanung und die millimetergenaue Durchführung. Erst die Kombination aus optimierten operativen Techniken und dem richtigen Implantat führt zu einer überdurchschnittlichen Patientenzufriedenheit.

Mit dem gelungenen Ausbau zum Schulungs- und Hospitationszentrum, der Zertifizierung zum Endoprothetikzentrum (EndoCert) und der Zertifizierung zum Arthrosezentrum (DGFAM) hat die Fachklink für Orthopädie des St. Josefs-Hospitals ihre Rolle als überregionales orthopädisches Kompetenzzentrum weiter gestärkt.


Pressekontakt

Fon (0 44 71) 16 -2007